VN 1100 aufwärts und der Rücken....

  • :) Herzlichen Glückwunsch auch von mir.
    Das was du jetzt gerade durchmachst , habe ich gerade hinter mir. Wochenlanges Warten. Mit Sabber im Mundwinkel.
    Die VNs sind ein fahrzeugtechnisches Gesamtkunstwerk. Überall metrische Gewinde und komplett zu Ende gedacht.
    Mit einer VN 900 musste dich echt nicht schämen. Zubehör gibt's ohne Ende im Netz. Aber Kawa original ist das genialste (und teuerste)


    ROCK'N'ROLL

  • Na dann mal herzlichen Glückwunsch zu Neuen Maschine, es war genau die richtige Entscheidung! Nun noch die kleine Hürde zur Fahrerlaubnis, aber ich glaube bei Deiner Entschlossenheit ist das sicherlich nur ne Formsache.


    Ich wünsche Dir viel Spass mit der 900er, man sieht sich sicherlich bei dem einen oder anderen Treffen ^^




    Gruß aus den nördlichen Gefilden

  • Zunächst mal vielen lieben Dank, dass Ihr Euch so mit mir freut....


    Nun hab ich ne Nacht drüber geschlafen und wie das bei Frauen so ist rattert es nun im Oberstübchen wie verrückt.... Die Vorfreude wird abgelöst durch mächtig Hosenschiss :S


    Freunde von mir sagen aber, dass das ganz normal wäre, weil ich ja noch nicht eine Fahrstunde gehabt habe. Sie haben aber auch alle gesagt, dass das eine wunderschöne Maschine is, an der ich viel Freude haben würde.


    White Wolf : Zu Deiner Anmerkung, "ist wohl doch die bessere Wahl, als nen Dickschiff...." - AUF JEDEN FALL :tup:


    Mit den Armen hat Gott sei Dank auch gut funktioniert. Durch den Lenker, der etwas gebogen is sollte das alles klappen...


    Fred : Wir sehen uns mit Sicherheit... So lang es für mich Streckenmäßig in 2-2,5 Stunden von mir aus zu fahren is. Ich hab ja ein paar "Tierchen" zuhause und speziell mein Hund is schwierig. Die kann ich nirgends "lagern"^^ Die mag keine fremden Menschen und daher hab ich auch die Laufleine an und kann nur begrenzt weit fahren, um zum Gassi abends wieder da zu sein.


    Aber das mach ich sehr gern für mein Hündchen und irgendwann seid Ihr bestimmt auch mal bei mir in der Nähe unterwegs....


    Django : Es gibt ja heute nichts, was es nicht gibt. Aber mit der "akrobatischen Übung" hast Du sicher recht. Da ich ja nich so die Ms Sporty bin, überlege ich mir das nochmal mit der Fahrer-Rückenlehne. Hab ja so schon meine Last ohne Lehne "aufzumounten" :D


    Naja ich werde auf jeden Fall mal berichten, wie das mit dem Führerschein so läuft usw. Eine Sache macht mir auch noch Kopfzerbrechen: Die Maschine muss ja bei mir im Freien stehen. Deswegen lege ich mir hierfür eine Motorradgarage zu, die ich nachts drüber packe. Im Winter steht sie unter einem Carport. Nun sagte mir der Händler, bei dem ich sie gekauft habe, dass das wegen dem Bremsstaub und der Feuchtigkeit unter der Plane Probleme mit Rost geben kann. Ich soll sie dann mindestens alle zwei Wochen mit so einem Zeug einsprühen, abdampfen, heimfahren und dort polieren damit es kein Rostproblem gibt. Alles soweit begriffen, aber wie mach ich das dann im Winter? Da kann ich sie doch nicht abdampfen wegen der Kälte?


    Sollte ich mir doch lieber eine Garage suchen, wo ich sie abstelle? Zumindest für den Winter? Das treibt mich noch um grad. Hat jemand von Euch auch das Problem keine Garage zu haben?


    Geisterhafte Grüße^^




    von Anita

  • Moin,


    frag doch mal bei deiner Fahrschule ob du auf deiner eigenen Maschine Fahrstunden machen kannst. Wenn ja, anmelden, abholen und Fahrstunden machen. Bei uns ist sowas möglich.



    Gruß aus der Südheide


    Norbert

    :Hannover


    Heute ist der erste Tag vom Rest meines Lebens :oh:
    Ich bin wie ich bin, die Einen kennen mich, die Anderen können mich :biker2

    VROC 25796

  • Hallo Norbert,


    daran hab ich auch schon gedacht und es in dem Geschäft wo ich sie gekauft habe direkt geäußert. Da waren noch so ein paar Typen im Laden, die allesamt aufgeschrien haben....


    "NOOOIIIIN - bist Du verrückt ???? Das würde ich NIEMALS machen!!! - Wenn die Dir dann kippt oder Du dich legst, is Dein Moped gleich im Eimer!"


    Ich hab mir das nu so gedacht: Die ersten paar Stunden mache ich auf der Fahrschulmaschine, um überhaupt erst einmal ein Gespür für das Fahren zu bekommen und die letzten sowie auch die Prüfung versuche ich mit meinem Fahrlehrer zu vereinbaren, dass ich das auf meiner eigenen Maschine mache.

  • Genau so solltest du das machen :thumbsup:
    Bei so etwas ist ja auch immer die Frage wie weit die Fahrschule da mitspielt.
    Meine Ex hatte vor Jahren auch ihren Füherschein von Anfang an auf dem eigenen Mopped gemacht.
    Erst einmal hat die Fahrstunde dadurch kein bischen weniger gekostet und das sollte sie eigentlich da
    das Mopped von uns gestellt wurde und nicht von der Fahrschule.Eben auch damals unsere Vollkasko
    Dann kommt noch dazu das der Sprit ebenfalls von uns getragen wurde.
    Und dann noch das blödeste...da die ersten Fahrübungen meißt auf einem Übungsplatz abgehalten werden
    mußten wir natürlich dafür sorgen das das Mopped dort hinkommt,und die Frau durfte ja noch nicht fahren.
    Im Fall meiner EX war nur so das sie mit ihren 1,52m viel zu klein für die handelsüblichen Straßenbikes war :D

  • Hallo Anita,
    auch von mir erst einmal herzlichen Glückwunsch zu deiner schönen Maschine. Ich wünsche dir viele unfall.- und umfallfreie Kilometer mit deinem Prachtstück.
    Ich weiß jetzt nicht welche Proportionen du hast, deshalb mal eine Hausnummer von mir. Ich bin nur noch 1,65 Mtr. klein und wiege dabei gute 88 Kg, also bin ich schon ein bißchen kugelig. In den letzten Septembertagen habe ich mir auch noch einmal einen Traum erfüllt und richtig zugeschlagen. Eine für mich wunderschöne VN1500 Classic Tourer Fi Bj.2003 mit 23 000 km auf der Uhr ist es geworden und die wiegt fahrfertig satte 360 Kg.


    Hier mal ein Bild von der Verhältnismäßigkeit:vulcanier.de/forum/index.php?attachment/12202/ und hier das gute Stück in voller Pracht:vulcanier.de/forum/index.php?attachment/12203/


    Das Ganze hat mir bisher auf ca. 1000 Km keinerlei Probleme bereitet. Allerdings muß ich dazu sagen, dass ich nach meinem Wiedereinstieg im Jahr 1998 auch gut 170 000 Km Fahrpraxis habe. Die letzten 12 Jahre ca. 138 000 Km auf einer 650er Deauville von Honda :thumbup: .


    Was die Rückenlehne betrifft, die habe ich über Jahre vermißt, weil ich mit zunehmendem Alter, inzwischen fast 64 Jahre, doch schon mal ein paar Schwierigkeiten nach 500 Km Tagestouren hatte. Meine VN hat jetzt so eine schöne Rückenstütze und es ist ein Genuß, die Unterstützung, genau an der richtigen Stelle. Nur das Auf.- und Absteigen mit Motorradklamotten und meinen kurzen Beinen zwischen Tank und Lehne war für mich fast nicht möglich. Die natürliche Steifheit meiner Gelenke tat da noch ein Übriges. Nun gut, auf die Rückenlehne wollte ich also auf keinen Fall verzichten. Jetzt mußte ich mir was einfallen lassen. Es stellte sich dann eine ganz einfache Lösung ein. Das Motorrad auf den Seitenständer, den linken Fuß auf das linke Trittbrett und schwupps, das rechte Bein schwungvoll über die Rückenstütze und ich saß in dem breiten Sattel. Das Absteigen in umgekehrter Reihenfolge war genau so unproblematisch. Der Seitenständer ist auch stabil genug, um diese Belastung wegzustecken. Ich möchte nie mehr ohne Rückenlehne fahren.Es ist wirklich eine sehr gute Entlastung, wenn man Rücken hat :thumbsup: .
    Was das Stehen im Freien betrifft, da rate ich dir wirklich von ab. Wenn du lange viel Freude an ihr haben möchtest, ist eine relativ trockene Garage auf jeden Fall die richtige Option. Vielleicht besteht ja auch eine Möglichkeit mit mehreren eine Garage zu unterhalten. Meine Deauville steht seit 12 Jahren in meiner Garage und sie sieht wie neu aus. Dem Auto ,welches dafür draußen stehen muß, macht das nichts aus :) .
    Ach so, das mit der Aufgeregtheit, der Vorfreude und den daraus resultierenden schlaflosen Nächten, das gehört dazu. Du weißt ja bestimmt, Vorfreude ist die schönste Freude.

  • Huhu :)


    Danke für Eure Rückmeldungen und die guten Wünsche...


    Jaja der Seitenständer.... Da hab ich auch so meine Probleme diesem kleinen Teil vollständig zu vertrauen... Auch wenn sich der der Verkäufer (ein fast 2m Mann mit stattlichem Gewicht) aufs Moped gestützt hat um mir zu beweisen, dass der Ständer sogar ihn UND die Maschine trägt...


    Du hast da auch ein seehr schönes Motorrad Harry.... Bordeaux-Rot.... Das wäre mir viel lieber als mein olles Schwarz gewesen.... Aber gut... Man kann nicht alles haben :P Danke auch für den Tipp mit dem Auf- und Absteigen hinsichtlich Rückenlehne und den Trittbrettern. Von selber wäre ich da echt nicht drauf gekommen :oh: , zumal sich ja das Seitenständer-Urvertrauen sich irgendwie noch nicht eingestellt hat... :S


    Hm... das mit der Garage wird zum echten Problem..... Noch sieht meine aus wie neu... Und das soll eigentlich auch so bleiben. Mal schauen wie ich das hin bekomme. Im Rhein Main Gebiet gibt es zwar genug Garagen aber die sind mir echt zu teuer. 50 EUR im Monat nur für einen Abstellplatz zu bezahlen seh ich irgendwie nicht ein.... Vielleicht findet sich ja jemand, mit dem man sich die Garage teilen kann, sofern man dann eine hat....


    Zu Führerschein auf eigenem Moped: Da muss ich auch erst mal mit meinem Fahrlehrer sprechen.... Die ersten Fahrstunden mach ich auf jeden Fall erst mal mit dem Fahrschul-Moped. Der hat ein paar Maschinen zur Auswahl, ich hoffe, dass da eine zu mir passt. Weil auf das beschriebene Problem der nicht passenden Straßenmaschine hab ich echt gar keine Lust. Was für eine Aktion, wenn man sein eigenes das Moped da per Hänger erst auf den Übungsplatz kutschieren muss... Is ja Wahnsinn...


    Liebe Grüße,
    Anita

  • Auch ich heiße dich herzlich :welcome: hier und und wünsche. Dir viel Erfolg beim Erfahrung sammeln.
    Denke immer daran das du mit der Mascbine fährst. Und nicht sie mit dir. :glueck:


    Lieben. Gruß. Krümel

  • Hallo Krümel,


    "Denke immer daran das du mit der Maschine fährst. Und nicht sie mit dir. " Ich versuche, mir das zu Herzen zu nehmen. Auch wenn man das bei den Ausmaßen erst lernen muss....


    Liebe Grüße,
    Anita

  • ...auch von mir einen :gwunsch1: für das Mobbett,...und immer schön gesund nach hause kommen,..


    zu den Rückenproblemen eine Anmerkung,...auch ich habe " Rücken",..und habe das mit Umänderung des Sattels gelöst.
    Der Sitz der 1700er Classic war für mich zu weich,auf Grund meiner Länge (185cm) habe ich immer zu weit hinten gesessen,genau auf dem Teil,
    der dann steil nach oben sich aufrichtet.
    Maßnahme meines Sattlers: den hinteren Teil verkürzt,den Mittleren Teil des Sattels gehoben,die komplette Sitzfäche mit härterem Material
    aufgefüllt,neuen Bezug & Soziasitz. Der Effekt war das in der Sitzposition das Becken nach vorn kippt,kennt man ja von der Rückenschule her,
    das damit das Hohlkreuz vermieden wird...zwei Wochen später begann die 2011 die berühmte Italien Tour von ca.4200 km...OHNE RÜCKEN..


    Adresse Habe ich noch von dem Sattler,..bei Groß- Gerau Preis war 300 Euro

  • Huhu,


    Danke Sandy für die guten Wünsche und die Begrüßung :)


    Lieber Jo, da kann ich mich ja dann wenn es Probleme geben sollte vertrauensvoll an Dich wenden wegen der Adresse. Groß-Gerau is nicht weit weg von mir. Danke für den Tipp...


    Im Moment treibt mich noch etwas um.... Das Ding mit der Zuladung von 180 kg.... Ich hatte ja bereits erwähnt, dass ich kein Leichtgewicht bin und meine Tochter is auch keine Feder^^ Mit Gepäck und in voller Montur sprengen wir die 180 kg mit Sicherheit. Hat irgendjemand da Erfahrungswerte bei der VN900? Müssen wir dann ohne Gepäck fahren? Wieviel kg "drüber" wären denn noch im grünen Bereich?


    Liebe Grüße,
    Anita

  • Hi Anita,



    von mir auch ein Willkommen im Forum
    und herzlichste Glückwünsche zum Kauf. Ein feines Teil.


    Bei Zuladung haben unsere VN `s generell ein Problem.
    Mit Sozius und Gepäck, automatisch überladen.
    Aber das läßt sich nicht ändern und wir müssen da durch.


    Udo

    :GeschwE

    VROC 15573

    - memento moriendum esse - sei eingedenk, dass du sterblich bist -

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von drifter-udo ()

  • Glückwunsch zum Bike. Die Entscheidung war definitiv die richtige. Zum Führerschein würde ich es so händeln wie oben beschrieben. Den Großteil auf der Fahrschulmaschine und ruhig mal dein Bike auch für Fahrstunden benutzt. Preislich kommt dir der Fahrlehrer bestimmt entgegen.
    Das mit der Zuladung musst du etwas großzügiger sehen :rolleyes::D

  • "Das mit der Zuladung musst du etwas großzügiger sehen :rolleyes: :D"


    OOOh jaaaa :kotz: Das muss ich wohl... :gig:


    Aber gut - auch da kann man ja was machen.


    LG,
    Anita

  • ...die Biker beschränken sich auf das aller notwendigste an Gepäck d.h. man(n) zieht mal auch ein Sweatshirt zwei Tage an,..


    zu Deutsch nix Schminkkoffer,..und den Kleiderschrank zu Hause lassen..



  • Tja Motorrad fahren verlangt Opfergaben^^ Und so lange es nur mein Schminkkoffer is soll es mir recht sein... :P

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, xls, xlsm, xlsx, zip