Beiträge von bernie

    Eingeführt wurde in 1996, abgelöst ab 2000. Es soll einzelne bis 2003 gegeben haben.

    Aber ab 2002 würde ich mir nicht mehr allzugrosse Sorgen machen.

    bernie

    Das ist keine Kühl- sondern eine Heizleitung und soll Vergaservereisung im Winter verhindern. Kommt also auf deine Nutzung an.


    Das Kühlwasser muss dabei durch für Kühlwasser relativ enge Kanäle. Daher der Filter. Er ist aber relativ grob.
    Im Industriebedarf nach einen groben Filter mit einer Temperaturtoleranz von ca. 105° suchen.
    Spritfilter taugt daher nicht.


    bernie

    23.000 km ist ja nicht viel für eine A/B/C in den vielen Jahren.
    Wie lange hat die vorher gestanden?


    Im selben Bereich gibt es einige Threads von Helbing, die sich mit den Problemen von Standuhren befassen.


    bernie

    @MaggoT: dann solltest u mal die Spritfilter kontrollieren. Inclusive Benzinhahn und Einlaufsieb.
    Einfach mal den Spritschlauch vom Benzinhahn abziehen, da sollte satt Sprit kommen. Das Mopped lauft in 90% des Leistungsbereichs auch ohne Spritpumpe.


    Frank . Die Diode sitzt genau da, wo der handgemalte Pfeil in deiner Zeichnung ist. Ist nur ein Prinzipschaltplan.
    Die Leitungen von der Zündspule geben der Pumpe die Frequenz vor, das 3. Kabel geht auf Masse, daß 4. ist in einer Pull-Down-Schaltung mit dem Anlasserknopf. Ohne Diode würde dich jeder Start eine Sicherung oder noch Schlimmer eine neue CDI-Box kosten. Eine durchgebrannte Diode kostet dich dann die volle Leistung der Pumpe während des Anlassvorgangs.


    Die 2. Diode ist übrigens dafür da, eine Funktionskontrolle der Kühlwasserkontrolllampe zu gewährleisten und funktioniert so, daß sie bei Motorstillstand ( also ohne Lichtmaschine) Strom der anderen Kontrollleuchte rüberleitet. Warum sollte sie auch bei kalten Motor bei Motorstillstand sonst leuchten? Das Schadbild dieser Diode hat auch schon so manchen zur Verzweiflung gebracht.



    bernie

    Eher wohl die Membranen in den Vergasern hin.


    Bestimmt die Membrane der Beschleunigerpumpe. Die Hauptmembrane wird auch nicht besser sein.
    Wenn Keihin verbaut ist -> In den Harald Detlefsons sitzten die selben.


    bernie


    PS: Ich weis, das du bald Post bekommen wirst, weil dein Avatar nicht den Regeln entspricht (Nur Klarbilder). Wenn du dabei bleiben willst :welcome: bitte ändern.

    Das Öl passt schonmal. Ist nach Spezifikation JASO MA, also für Ölbadkupplungen geeignet.
    Über den Rest kann man Bücher schreiben, sind hier im Forum auch schon geschrieben worden.


    Wenn deine Öltemperaturen so rapide hoch gehen stimmt aber was nicht.
    Das das Öl über 100° kommt ist zwar normal, dauert aber. Da es aber keine geeignete Stelle zum Messen gibt wundere ich mich. Diese komischen Thermometer oben an der Öleinfüllschraube messen alles mögliche, aber nicht die Öltemperatur.


    Mein erster Tipp: dein Freundlicher hat die Kupplung falsch montiert. Besonders gerne werden die gewölbten Unterlegscheiben falsch montiert:
    ))) = falsch
    ((( = falsch
    ()( = geht so
    )() = Richtig
    Auch die letzte Lamellenscheibe muss einen Versatz haben.
    Und wenn das der Fehler war soll er dir gleich neue Lamellen einbauen.


    Der 2. Tip: Dein Motor hat ein ernsthaftes Problem.


    Bernd

    Schliess ich mal unserer Mutti an: Nein!
    Die Beschreibung ist zu mager.
    Sowohl technisch wie Forumstechnisch.
    Musst du mal nen Fachmann hören lassen.
    Nebenluft? Zündung?, Membrane?, Backmarket-Auspuff? Bedüsung. Auslassdichtungen?, ?!, ?!
    Wahrscheinlich Hobbyschrauber, wahrscheinlich Multiple-Choice.


    Bernd

    Aus den Staaten.
    Da guckst du schön selbst mal im Netz, ist nen Privatmann und die letzte Info ist über 10 Jahre alt.


    Bernd


    PS: Normalerweise antworte ich netter. Aber der Informationsgehalt wäre kein anderer und irgendwie war mir nach dem Lesen der Mail danach.

    5 Gang ab '98


    Ölpumpenzahnrad aus Metal ab spätestens 2003 in alllen Modellen (Der einzige echte Schwachpunkt an dem Motor)
    Einspritzanlage je nach Modell ab BJ 2000 in D später
    Wenn es dir um Drehmoment geht muss ich tatsächlich zugeben, das die 2000er VN unschlagbar ist.


    Alle Vergasermodelle haben keine echte Zündzeitpunktverstellung. Das gaaaanz 8) lässig rechts Abbiegen ist nicht wirklich ohne schalten möglich.


    Sorry zum Vorredner: Der einzige Motor der im Rahmen seiner Möglichkeiten Schwächen hat ist der 1700er.


    Bernd

    Es soll Fingerakrobaten geben, die es schaffen die Dichtung zu wechseln in dem der Motor nur vorne gelöst und dann abgekippt wird.


    Wenn du aber sicher sein willst, dass die Dichtung sitzt, baust du ihn aus. Ebenfalls die Stopfen der Kipphebelwelle erneuern/dichten!


    Auf der Glocke der Kardanwelle ist ein Loch mit einem federbelasteten Stift. Diesen eindrücken und schon löst sich die Kardanwelle.


    Grüsse, Bernd

    Watt is den nun?
    Willst du eigentlich ne Harley, aber dir fehlt die Kohlle?
    Oder willst du ein Bike, daß man auch jenseits der lokalen Eisdiele fahren kann?
    LANGWEILIG!


    Bernd.

    Ebend!
    Lieber Sali, mach dich mal nicht verrückt!


    Treffe dich einfach mal mit ein paar anderen Vulcaniern.
    Dann wirst du wesentlich entspannter.
    Das fängt damit an, daß deine VN garantiert unter Last keine 6000 Touren macht.


    Der olle Treckermotor MUSS ein wenig klappern, sonst ist er krank.
    Den Neuling macht das fürchterlich nervös.
    Also mal nen Stammtisch und/oder ein Treffen anfahren, nen halb besinnungslosen Vulcanier draufsetzen und anschließend ein Urteil abwarten.
    Die meisten sind zwar keine Motorspezialisten, aber meistens haben sie schon soviele VNs gehört, daß sie wissen welchen Klappern dazugehört, bei welches man beizeiten mal bei sollte und welches sich wirklich fies anhört.


    Einfach dran denken: Deine Kolben haben ein Mass von fast 10*10 cm (Für die ganz Genauen: So ein Ding steht vor mir auf dem Schreibtisch. Gemeint ist natürlich Bohrung x Hub). Da sind die Spaltmasse auch nicht mehr so wie in der Schnapsglasklasse (VN: 1 Umdrehung -> 2 Schnapsflaschen verdrängt). Und das gibt dann völlig andere mechanische Geräusche.
    Auch gibt es bei den alten VNs keine Zündzeitpunktverstellung. Der Begriff "Kennfeld" sagt dem Motor rein garnichts.
    Wenn er klopft macht in der Regel das Hauptsteuergerät etwas falsch: der Fahrer.


    Locker bleiben,
    Bernd

    Es scheint dir ja wirklich am Herzen zu liegen......


    Mal als grundlegende technische Information:


    Das Thermostatverntil erfüllt mehrere Funktionen.
    Die eine ist tatsächlich den Wasserfluss zu regeln und damit die Motortemperatur. Das könnte man grundsätzlich nach unten verlegen.


    Die anderen sind:
    Verbindung zum Ausgleichsbehälter,
    Luftfang und
    Überdruck/Sicherheitsventil.


    Diese drei Aufgaben müssen zwingend am höchsten Punkt des Systems erledigt werden. nämlich innerhalb einer möglichen aber unschädlichen Luft/Dampfblase.


    Fertige Teile dazu wirst du auf dem Markt nicht kriegen, stricken könnte man was. Mach was draus.


    Bernd

    Natürlich könntest du ihn entfernen.


    Und wenn danach der Motor hochgeht kannst du den auch entfernen und hättest noch mehr Platz :thumbsup:




    Ne, im Ernst, was meinst du?
    Den elektrischen Schalter, der den Lüfter steuert?
    Ein wirklich guter Kühlerfritze könnte den fachgerecht versetzen, dürfte aber nicht billig werden. Möglicherweise würde es auch ein gut platzierter Oberflächenfühler plus eine rüttelfesten Schaltplatine an einem versteckten Ort tuen. Müsste man allerdings die Schaltpunkte gut nachprüfen.
    Du kannst den Lüfter übrigens auch nicht auf Dauerlauf stellen, das mag der Motor auch nicht.


    Solltest du das Thermostat-Regelventil meinen: Wofür braucht man an der Stelle Platz?


    Bernd

    Der A/B/C Motor ist eigentlich nicht sonderlich empfindlich.
    Das gerede geht eigentlich immer um die Motoren 95 - 2000 und da um das Ölpumpenzahnrad aus Plastik.
    Bei der A/B/C ist es ein anderer Kunsstoff der wesentlich seltener Probleme macht.


    Ansonsten gilt, was für alle alten Moppeds gilt: Immer auf Öl achten. KEIN super-duper Hyperöl nehmen, daß vielleicht alte Ablagerungen löst sondern ÖL nach Herstellerspezifikation. Erst warmfahren, dann heizen.


    Wenn 'Du dann mal nen Schrauber an der Hand hast: Verschleissteile prüfen. Steuerketten, Zylindermass, Kolbenringe etc. Bei der gelegenheit Metallölpumpenzahnrad rein.
    Allgemein ist aber 60.000 keine allzugroße Fahrleistung für den Motor.
    Ausnahme: Lange Standzeit ohne den Motor entsprechend wieder in Betrieb zu nehmen.


    Gruß, Bernd